Technikmuseum Freudenberg – mehr als nur ein Museum

Der Verein “Freunde historischer Technik Freudenberg e.V.” wurde am 05. Januar 1991 gegründet. Dieser Verein erweckte das Technikmuseum 2002 zum Leben. Damals startete der Verein mit 25 Mitgliedern, heute sind es schon rund 250 Mitglieder, die eine Leidenschaft für die historische Technik pflegen. Das Museums schaftte seinen Durchbruch mit den jährlichen Oldtimerfesten, die viele Besucher und Fans in ihren Bann zogen. Das Technikmuseum gibt einen Überblick über die Geschichte der Technik und der Arbeitswelt.

Die Dampfmaschine Nr. 817 der Fa. Möller im Techninkmuseum Freudenberg

Seit über hundert Jahren prägte die Leim-, Lede- und Filzindustrie das lange Tal von Freudenberg. Letzte Firma dieses Produktionszweiges war die 1972 geschlossene Leimfabrik der Firma Nöll, die sich nicht zuletzt durch die Erfindung der Dampfmaschine entwickeln konnte. Die Fa. Nöll stand auf dem heutigen Gelände des Museums. Die Gebäude wurden Anfang der 1970er Jahre abgerissen. Lediglich die alte Dampfmaschine des Technikmuseums legt davon noch heute Zeugnis ab. Diese trieb seit 1935 bis Anfang der1970er Jahre die Maschinen der ehemaligen Leimfabrik Nöll an und blieb nach Abriß der Gebäude an ihrem jetzigen Standort stehen.

Ganz sicher: Dampfmaschinen haben schon immer Kinder- (und Männer-)Augen zum Leuchten gebracht. Ihre Faszination ist ungebrochen! Ohne Dampfmaschine wäre die industrielle Revolution nicht möglich gewesen. In den 1890er Jahren arbeiteten alleine in Freudenberg 25 Dampfmaschinen in Leim-, Leder- und Filzfabriken, Loh- und Getreidemühlen. Nicht nur diese Industriezweige, auch ihre Dampfmaschinen sind längst verschwunden – nur eine nicht! Die Dampfmaschine Nr. 817 aus dem Jahr 1904 erstrahlt inmitten des Technikmuseums in altem, neuem Glanz! Auch wenn sie sich heute mittels Elektromotor dreht. Mit viel Engagement, Herzblut und Leidenschaft haben die Aktiven des Technikmuseums Freudenberg weitere originale alte Maschinen, Transmissionen und Flachriemenkupplungen aus der Zeit der Dampfmaschine Nr. 817 zusammen getragen. Wenn diese Maschinen zum Leben erwachen, lässt sich etwas von der Atmosphäre und den schweren Bedingungen erahnen, unter denen viele Siegerländer in früheren Zeiten gearbeitet haben. Heute ist die Dampfmaschine Nr. 817 mit 25 circa hundert Jahre alten Werkzeugmaschinen verbunden; einzigartig in Deutschland und Europaweit eine Rarität. Das Besondere daran: die Maschinenfabrik wird zu den regulären Öffnungszeiten und bei Gruppenführungen in Betrieb gesetzt.

Die Mechanische Werkstatt – ein Blick in Urgroßvaters Zeiten

Schon seit Beginn der Planungen für das Technikmuseum in Freudenberg bestand die Absicht, die Dampfmaschine über eine Transmission mit alten Maschinen zu verbinden, um dieses historische Antriebssystem dem Besucher vorführen zu können. Lange suchte der Verein nach geeigneten Wellen und Maschinen, doch die Ausbeute war rar. Ostern 2001 bot das Freilichtmuseum Hagen dem Verein eine komplett eingerichtete Schlosserei mit 14 über eine Transmission angetriebenen Maschinen zum Abbau an. Die Drehbänke, Langhobler, Fräsen, Stanzen, Bohrmaschinen und Sägen stammen alle aus der Zeit vor 1920. Die Werkstatt war ohne große Veränderungen bis 1979 in Betrieb und lag seitdem im „Dornröschenschlaf“. In liebvoller Kleinarbeit demontierten die Mitglieder des Vereins die Werkstatt mit allem Zubehör und bauten sie im Technikmuseum Freudenberg weitgehend original wieder auf. Inzwischen ist diese alte Werkstatt auf 25 Werkzeugmaschinen angewachsen.

Weitere Raritäten des Technikmuseums Freudenberg

Direkt neben der Dampfmaschine und der mechanischen Werkstatt betreibt das Museum auch eine Schmiede. Im Erdgeschoss der großen Halle sind außerdem Lokomobile sowie Standmotoren und eine wechselnde Ausstellung alter Traktoren und Oldtimer LKW zu sehen. Eine Sammlung historische Motorräder ergänzt diesen Bereich. Zu nennen sind zum Beispiel die Oldtimer Fahrzeugtreffen, Schmiedefeste, Verhüttungen oder auch die große Ausstellung zu Peter Lustig und seiner Sendung Löwenzahn. Peter Lustig war zur Eröffnung seiner Sonderausstellung drei Tage vor Ort. Sein Bauwagen baute der Verein originalgetreu nach. Das ZDF stellte sogar Original-Exponate bereit und überließ diesem dem Technikmuseum.

Außerdem unterhält das Museum einen außerschulischen Lernort, wo mit Kindern, Schülern und Studenten diverse Projekte veranstaltet und spielerisch gelernt werden. Nicht immer geht es dort um Technik. Den Kindern soll das Handwerk und Wissen näher gebracht werden, welches in der Schule oder oft auch zu Hause nicht mehr vermittelt wird. Es bestehen diverse Kooperationen mit Kindergärten, Schulen und sogar der Universität Siegen. Das Technikmuseum Freudenberg zeichnet sich durch seine Vielfalt aus und ist eben mehr als nur ein Museum.

Zum Jahresende veranstalt das Technikmuseum eine Weihnachtswerkstatt mit 40 verschiedenen Ausstellern. Im großen Saal wird nebenbei Spekulatius an einer über hundert Jahre alten Spekulatiusmaschine hergestellt und verkauft. Außerdem werden regelmäßig Backseminare angeboten. Es lohnt sich also dem Technikmuseum Freudenberg einen Besuch abzustatten.

Öffnungszeiten Technikmuseum Freudenberg

Das Technikmuseum ist in der Winterpause bis zum 5. Mai 2019 geschlossen. Ausnahmen bilden bis Ende des Jahres  Kulturveranstaltungen und die Weihnachtswerkstatt am ersten Adventwochenende. Beachten Sie bitte dazu die besonderen Hinweise auf der Webseite des Vereins.

Öffnungszeiten während der Saison: Mi. und Fr. von 13.00 bis 17.00 Uhr (Einlass bis 16.30 Uhr), So. von 10.00 bis 17.00 Uhr (Einlass bis 16.30 Uhr)
Geschlossen an Feiertagen (während der Woche) und an den Pfingsttagen. Ausnahmen werden gesondert auf unserer Homepage angekündigt.

Ein- oder zweitägige Sonderveranstaltungen sind auch außerhalb der Saison möglich. An Sonntagen in der Saison ist auch das Schrauberstübchen geöffnet. Dort gibt es Kaffee und andere Getränke. An diesem Tag werden den Gästen auch die beliebten Schrauberwaffeln angeboten

Eintrittspreise Technikmuseum Freudenberg

Der Eintritt beträgt für Einzelbesucher:
Kinder und Jugendliche von 3 bis 16 Jahre: 3,00 €
Jugendliche ab 17 Jahre und Erwachsene: 5.00 €
Familienkarte (Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt). Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Familienkarten für jeweils bis zu zwei Erwachsene und deren eigene Kinder ohne zahlenmäßige Begrenzung handelt: 10,00 €

Gruppen zahlen die gleichen Eintrittspreise. Für eine Gruppenführung berechnen wir bis 20 Personen zusätzlich pauschal 25,00 €, für jede weitere Person je 1,00 € zusätzlich. Die Gruppe muß für eine Führung mindestens zehn Personen umfassen. Hinweis: für besondere Ausstellungen und Veranstaltungen können unter Umständen andere Eintrittspreise sowohl für Einzelbesucher als auch für Gruppen gelten. Sie werden auf dieser Homepage angekündigt.

Wie melde ich eine Gruppe für eine Führung an?

In den letzten Jahren haben viele unterschiedliche Gruppen unser Technikmuseum besucht und eine Gruppenführung gebucht. Von der Kindergartengruppe bis zu Seniorenvereinen, vom Lions-Club bis zur Alt-Opel-Interessengemeinschaft. Die Führungen finden immer an einem Wochentag statt (auch außerhalb der Öffnungszeiten), denn der Sonntag ist den Einzelbesuchern und Familien vorbehalten. Ausnahmen sind in besonderen Fällen möglich. Nach besonderer Absprache bieten wir Gruppen ab 20 Personen eine Waffel mit Kirschen und Sahne sowie Kaffee unbegrenzt für 7,00 € pro Person an. Wenn Sie die Führung einer Gruppe anmelden möchten, setzen Sie sich bitte telefonisch mit dem Museum in Verbindung (Tel. 02734 3248). So lassen sich offene Fragen schnell klären. Sie können sich auch per Mail an uns wenden: info(at)technikmuseum-freudenberg.de. Sie erhalten dann umgehend eine telefonische Rückmeldung.

Anfahrt Technikmuseum Freudenberg

Anfahrt mit PKW und Gruppenbus
Das Technikmuseum liegt an der Olper Straße 5 (L 512 Hauptstraße). Von der Autobahnabfahrt Freudenberg der A 45 fahren Sie bitte Richtung Freudenberg. Sie erreichen uns nach ca. 2 km. Wenn Sie das Ziel in Ihrem Navi eingeben, achten Sie darauf, dass Sie nach der Abfahrt von der Autobahn nicht in Richtung Kreuztal geleitet werden, sondern fahren Sie direkt nach Freudenberg.

Anfahrt mit öffentlichem Nahverkehr
Das Technikmuseum liegt nur etwa 100 m von der Bushaltestelle von und nach Siegen entfernt. Zwischen Siegen und Freudenberg besteht eine regelmäßig verkehrende Busverbindung ab Siegen Bahnhof.

Parken
Sie können in der Regel auf dem Gelände des Technikmuseums parken. Halten Sie bitte die Feuerwehrzufahrten frei! Sind alle Parkplätze besetzt, besteht eine weitere Parkmöglichkeit etwa 100 m entfernt (oberhalb des Weihers), Richtung Olpe.

Hilfen für behinderte Besucher

Unmittelbar am Museum stehen zwei Behindertenparkplätze zur Verfügung. Von dort können Sie den Eingang stufenlos erreichen. Im Erdgeschoss des Museum befindet sich eine Behindertentoilette. Die Empore und die Lernwerkstatt erreichen Sie mit einem Behindertenaufzug, der auch für einen Rollstuhl geeignet ist. Bitte wenden Sie sich an das Personal im Kassenbereich.

Anschrift Technikmuseum Freudenberg

Freunde historischer Technik Freudenberg e. V.
Olper Straße 5
57258 Freudenberg
Telefon 02734 3248 (Technikmuseum)
info@technikmuseum-freudenberg.de

Weitere Informationen: https://www.technikmuseum-freudenberg.de/

Adresse

Unsere Adresse:

Olper Straße 5 Freudenberg

GPS:

50.9032208, 7.8840955000001

Telefon: