Gegen Fachkräftemangel: 325 Absolventen für Sachsens Gastronomie

119
In Deutschland wird vielerorts händeringend nach gut ausgebildeten Facharbeitern gesucht und die Bedeutung einer praxisnahen Ausbildung beschworen.
Aktiv gegen den Fachkräftemangel: 325 Absolventen für Sachsens Gastronomie

(prehoga) Aktiv gegen den Fachkräftemangel. 325 Absolventen für Sachsens Gastronomie. In Deutschland wird vielerorts händeringend nach gut ausgebildeten Facharbeitern gesucht und die Bedeutung einer praxisnahen Ausbildung beschworen. In diesem Jahr können insgesamt 325 Auszubildende im Bereich Gastronomie das begehrte Facharbeiterzeugnis in den Händen halten. Gemeinsam gratulieren der DEHOGA-Regionalverband Dresden, die Industrie- und Handelskammer Dresden sowie das Berufsschulzentrum „Ernst Lößnitzer“ ihren Absolventen in sieben gastronomischen Berufen zur Freisprechung.

Als Fachkräfte im Gastgewerbe, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann, Hotelkauffrau/-mann, Fachfrau/-mann für Systemgastronomie, Koch/Köchin und Fachpraktiker Küche haben insgesamt 88,3 % der Lehrlinge ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und damit die erste Sprosse ihrer beruflichen Karriereleiter erklommen. „Unsere Absolventen werden sich schnell im Berufsleben zurecht finden. Mit ihren erfolgreichen Abschlüssen haben sie nicht nur den Grundstein für ihre eigene Zukunft gelegt, sondern leisten auch einen Beitrag für unsere so wichtige Tourismusbranche in Sachsen“, ist Torsten Köhler, Geschäftsführer Bildung der Industrie- und Handelskammer Dresden überzeugt.

Für die Wettbewerbsfähigkeit des Freistaates und Deutschlands sind der Fortbestand und die Weiterentwicklung von Fachkräften wesentlich. „Unserem dualen Ausbildungssystem kommt hierbei eine herausgehobene Position zu“, erläutert Siri Leistner, Schulleiterin des Berufsschulzentrums Ernst Lößnitzer. „Zudem bietet es Entwicklungsmöglichkeiten, die einer akademischen Laufbahn um nichts nachstehen“, ergänzt der Geschäftsführer des DEHOGA-Regionalverbandes Dresden Axel Klein. „Mit dem Facharbeiterabschluss haben die Absolventen die Möglichkeit, nahtlos von der Ausbildung in eine Beschäftigung zu kommen – ob in Sachsen oder in anderen Ländern. Doch ich gebe den 325 Absolventen mit auf den Weg: Schauen Sie sich die Welt an, kommen Sie aber bitte wieder!“, und wirbt damit um Fachkräfte für die Mitglieder des Dresdner DEHOGA-Regionalverbandes.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dehoga-dresden.de

DEHOGA Sachsen
Regionalverband Dresden e. V.
Vorstandsvorsitzender: Rolf-Dieter Sauer
Tharandter Straße 5
01159 Dresden

Quelle: Pressemitteilung MEDIENKONTOR vom 05.09.2017.
Bildquelle: DEHOGA Sachsen.