DEHOGA: „Trotz steigender Herausforderungen erfreuliche Halbjahresbilanz“

55
DEHOGA: „Trotz steigender Herausforderungen erfreuliche Halbjahresbilanz“
Der positive Trend im Deutschlandtourismus hält an: Von Januar bis Juni 2018 zählten die Beherbergungsbetriebe 214,0 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste.

(prehoga) Vier Prozent mehr Übernachtungen. DEHOGA-Präsident: „Trotz steigender Herausforderungen erfreuliche Halbjahresbilanz“.

Deutschland verzeichnet 4% mehr Übernachtungen als im Vorjahr

Der positive Trend im Deutschlandtourismus hält an: Von Januar bis Juni 2018 zählten die Beherbergungsbetriebe 214,0 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Damit meldet die Branche 8,5 Millionen Übernachtungen mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von vier Prozent, wie das  Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mitteilte. „Nie war Deutschland als Reiseland sowie Kongress- und Tagungsstandort attraktiver“, erklärt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband).. „Das schöne Wetter seit April hat noch mehr Menschen Lust auf Urlaub im eigenen Land gemacht“, sagt Zöllick und zeigt sich auch für die kommenden Monate zuversichtlich. „Nach dem deutlichen Anstieg bei den Übernachtungen im ersten Halbjahr steuert die Hotellerie in Deutschland auf das neunte Rekordjahr in Folge zu.“

Deutschland punktet sowohl bei in- als auch ausländischen Gästen

Im Vergleich zum bereits starken Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen der inländischen Gäste um vier Prozent auf 175,4 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland legte mit fünf Prozent auf 38,6 Millionen noch mehr zu.

Im Juni 2018 blieb die Zahl der Gästeübernachtungen gegenüber Juni 2017 mit 46,2 Millionen nahezu unverändert. 8,0 Millionen Übernachtungen entfielen auf ausländische Gäste (+7 Prozent), 38,2 Millionen auf Gäste aus dem Inland (-1 Prozent).

Hoteliers trotz zahlreicher Herausforderungen optimistisch

Angesichts der erfreulichen Entwicklung blicken die Hoteliers optimistisch in die Zukunft – trotz der zahlreichen Herausforderungen für die Branche wie steigende Betriebs- und Personalkosten, neue bürokratische und teure Auflagen, unfaire Wettbewerbsbedingungen oder der zunehmende Arbeits- und Fachkräftemangel. „Deutschland als Tourismusdestination boomt“, so DEHOGA-Präsident Zöllick. „Die heimische Hotellerie ist bestens aufgestellt und gehört beim Produkt- und Serviceangebot sowie Preis-Leistungs-Verhältnis zur Weltspitze“.

Ihre Ansprechpartnerin:
Stefanie Heckel, Pressesprecherin
Deutscher Hotel- und Gaststättenverband
(DEHOGA Bundesverband)
Am Weidendamm 1A ·10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-32
Fax 030/72 62 52-42
heckel@dehoga.de
www.dehoga.de

Quelle: Pressemitteilung  des DEHOGA Bundesverbandes vom 9. August 2018.
Bildquelle: pixabay.com