Motorradfahrer stärker in den Fokus des Saartourismus

Motorradfahrer stärker in den Fokus des Saartourismus

(prehoga) Sicherheit für Motorradtouristen. Die Zielgruppe der Motorradfahrer stärker in den Fokus des Saartourismus nehmen – auch das ist eines der Aufgabenfelder der aktuellen Tourismuskonzeption.

Motorradtouristen im Saarland

Bereits seit 2011 befasst sich daher ein Projektkreis mit dem Thema „Motorradreisen im Saarland“ und erarbeitet gezielt Projekte und Marketingmaßnahmen. Zu Beginn der Urlaubssaison wolle man aber vor allem die saarländischen Tourismusbetriebe noch einmal auf das Potenzial aufmerksam machen, das in der Branche steckt, so Wirtschafts- und Verkehrsministerin Anke Rehlinger.

Saastourismus aktiv stärken und für Motorradtouristen öffnen

Aus diesem Grund besuchte die Ministerin am Dienstag, 3. April, das Hotel Roemer in Merzig. Es ist einer von 16 touristischen Betrieben im Saarland, die das Zertifikat „Motorradfreundlicher Hotel- und Gastronomiebetrieb“ besitzen, das vom ADAC Saarland zusammen mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Saarland (DeHoGa) vergeben wird. Im Gepäck hatte die Ministerin rund 500 Sicherheitswesten, die sie dem ADAC stellvertretend überreichte. Sie werden nun an die zertifizierten Betriebe verteilt, damit diese ihre Gäste damit ausstatten können.

„Bikerinnen und Biker sind eine touristische Zielgruppe mit besonderen Bedürfnissen“, so die Ministerin. „Ist ein Herbergsbetrieb gut für Motorräder gerüstet, so steigt auch die Chance, dass Motorradtouristen wiederkommen. Dazu gehört neben praktischen Dingen wie geeignete Abstellmöglichkeiten auch der Sicherheitsaspekt. Damit die Zweiradfahrer sicher auf unseren Straßen unterwegs sind, müssen sie gut sichtbar sein. Die Warnwesten sind also auch ein Signal an unsere Gäste auf zwei Rädern: Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.“

Zertifizierte Hotels für Motorradtouristen

ADAC-Touristikvorstand Edgar Neusius: „Die zertifizierten Hotels sind durch Motorradtouristen gut gebucht. Ein Indiz dafür ist auch, dass die vom Ministerium zur Verfügung gestellten Warnwesten bereits vergriffen waren. Wir hätten nie gedacht, dass sich so viele Biker für das Saarland interessieren – wir sind angenehm überrascht.“

Um die Zertifizierung als motorradfreundlicher Betrieb zu erhalten, werden die Unterkünfte von unabhängigen Sachverständigen geprüft und müssen verschiedene Kriterien erfüllen, etwa sichere Motorradstellplätze, Trockenmöglichkeiten für Motorradbekleidung, Werkzeuge für kleinere Reparaturen oder das Angebot von nützlichen Adressen rund ums Motorradfahren in der Region. Michael Buchna, Vizepräsident des DeHoGa: „Die Kooperation beim Siegel ‚Motorradfreundlicher Betrieb‘ vereinigt die jeweiligen Kompetenzen von ADAC und DeHoGa in idealer Weise. Und die teilnehmenden Hotels erhalten über die Tourenplanung beim ADAC bundesweit zielgruppenspezifische Aufmerksamkeit.“

An der Zertifizierung nehmen neben dem Saarland Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen teil. Bundesweit sind 144 Hotels als motorradfreundliche Betriebe zertifiziert.

Medienkontakt
Wolfgang Kerkhoff
Pressesprecher und stellvertretender Regierungssprecher
Telefon: (0681) 501-1690
E-Mail: presse@wirtschaft.saarland.de
Internet: http://www.saarland.de
Twitter: http://twitter.com/saarland_de
Facebook: http://de-de.facebook.com/saarland.de

Quelle: Pressemitteilung Landesregierung Saarland vom 03.04.2018.
Bildquelle: pixabay.com.